Zurück zur Übersicht

Sparx: Staffel 2, Episode 5

KI nutzen ohne Vorwissen – mit Bausteinen aus der Cloud

Markus Winterholer, Delivery Practice Manager bei AWS, stellt die verschiedenen Machine Learning Anwendungen der AWS Cloud vor und erklärt, wie man damit künstliche Intelligenz auch ohne Vorwissen und Programmierkenntnisse nutzen kann.

Machine Learning und künstliche Intelligenz sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In der Geschäftswelt nutzen Unternehmen diese Technologien immer stärker, um neue Märkte zu erschliessen, bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen und operative Prozesse zu verbessern.

Oder wie Markus Winterholer, Delivery Practice Manager bei AWS, es ausdrückt: «Machine Learning ist eine der disruptivsten Technologien unserer Generation». Laut Winterholer wird diese Technologie Eingang in immer mehr Anwendungen finden und so die Art und Weise, wie wir mit Rechnern umgehen, grundlegend ändern. Doch eine solche Anwendung selber zu bauen, ist aufwendig und kompliziert – oder?

Nicht unbedingt: Es gibt Möglichkeiten, wie man Machine Learning für sich nutzen kann, ohne Erfahrung im Programmieren zu haben. In seinem «Sparx»-Talk erklärt Winterholer, wie das funktioniert und welche Rolle dabei die Cloud spielt.

MARKUS WINTERHOLER

Markus Winterholer (*1973), der seinen Master in Computer Science an der Universität Tübingen gemacht hat, arbeitete elf Jahre lang in den USA, bevor er 2016 in die Schweiz kam. Seit 2020 ist er als Delivery Practice Manager bei Amazon Web Service (AWS) Schweiz tätig. In dieser Funktion berät er Kundinnen und Kunden auf der ganzen Welt bei der Anwendung von AWS-Lösungen in den Bereichen Cloud und Machine Learning.

MEHR ERFAHREN

Deine Ansprechperson