IWB und Trivadis

Wie das Internet der Dinge (IoT) unsere zukünftige Energieversorgung sichern wird

IWB und Trivadis

Wie das Internet der Dinge (IoT) unsere zukünftige Energieversorgung sichern wird

Das IoT bringt alles zusammen und eröffnet neue Perspektiven

Kunden wünschen sich sauberen Strom aus Windenergie. Jederzeit verfügbar und zu günstigen Kosten. Diesen Wunsch zu erfüllen, ist jedoch nicht ganz so einfach. Denn bei Hunderten von Windkraftanlagen, die wechselnden Windstärken ausgesetzt sind, ist es schwierig, immer exakt die aktuell benötigte Menge an Energie ins Netz einzuspeisen. Hier hilft die Digitalisierung.

Die Basler Energieversorgerin IWB (Industrielle Werke Base) besitzt in mehreren Ländern Europas Windparkanlagen. Das Unternehmen erkannte sehr früh, welche Chancen und Vorteile das Internet of Things (IoT) für die Energiewirtschaft bringt. Schliesslich ist jede Windkraftanlage mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, die laufend Daten gewinnen. Das mögliche Spektrum reicht von Daten vom Zustand der Windkraftanlagen über die produzierte Menge an Energie bis hin zu tatsächlichen Verbräuchen. Das alles in Echtzeit.

Wie kann man so grosse Datenmengen in Sekundenbruchteilen auswerten?

Unsere Herausforderung bestand darin, die enormen Datenmengen, welche die 18 Windparkanlagen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz liefern, abzugreifen und auf einer Internet-of-Things (IoT)-Plattform zu vereinen, um sie für weitere Anwendungen verwertbar zu machen. Dabei galt es, die unterschiedlichen technischen Voraussetzungen der verschiedenen Anlagen zu berücksichtigen. Ausserdem sollte die Plattform jederzeit um weitere Anlagen erweiterbar und für andere Anwendungsfälle skalierbar sein.

Die erste produktive IoT-Plattform in der Schweiz

Das IoT-Windpark-Projekt von IWB ist eine Neuheit. Wir haben damit die erste produktive IoT-Plattform in der Schweiz realisiert. Dafür haben wir kein eigenes Datennetz aufgebaut, sondern eine leistungsfähige, vorhandene Infrastruktur genutzt: eine Cloud-Lösung, die auf der Software Microsoft Azure basiert. Hier werden alle Daten aller Windkraftanlagen gesammelt und mit einem vorausschauenden Business Intelligence System sowie mit Big-Data-Analysen ausgewertet.

Durch unsere intelligenten Analysen werden die „nackten Daten“ zu wertvollen Informationen aufbereitet und übersichtlich visualisiert. Das hat unter anderem den Vorteil, dass Wartungsteams in Sekundenschnelle über Störungen und Fehlverhalten informiert werden und unmittelbar handeln können.

Überwachung und Vorhersage der Stromproduktion

Mit dem IoT-Windpark kann die IWB nun die Stromproduktion ihrer Windparkanlagen länderübergreifend und in Echtzeit überwachen und damit ihren Stromhandel wesentlich effizienter betreiben. Unser Projekt ist die erste produktive Azure IoT-Plattform in der Schweiz. Wir haben damit den Microsoft Cloud Platform Award 2016 und den Microsoft Partner of the Year Award 2016 gewonnen.

„Die erste produktive IoT-Plattform der Schweiz, die wir mit Trivadis geschaffen haben, ist nach meiner Ansicht ein Vorbild für die gesamte Energiewirtschaft. Sie macht erneuerbare Energien jetzt noch wettbewerbsfähiger und zukunftssicher“, so René Frei, Leiter ICT, IWB.

Zukunftsweisendes Modell für erneuerbare Energien

Für die Verbraucher ist unsere Lösung ein wichtiger Schritt zu einer sicheren und günstigen Versorgung mit erneuerbaren Energien.

Über IWB Industrielle Werke Basel

IWB versorgt und vernetzt über 250.000 Kunden in der Region Basel und darüber hinaus mit Energie, Wasser und Telekom. IWB besitzt und betreibt alle notwendigen Anlagen zur Verteilung und Speicherung sowie zur Qualitätskontrolle von Energie, Wasser und Telekom. Dazu gehören fast 4000 Kilometer Leitungen für Energie und Trinkwasser.

Die Lösung von Trivadis

Die Lösung im Überblick
  • Aufbau einer modernen IoT-Plattform
  • Überwachung und Vorhersage der Stromproduktion in Echtzeit auf Basis vorausschauender Analysen
  • Bereitstellung von Entscheidungsgrundlagen, um effizienter Handel zu betreiben und Wettbewerbsvorteile zu erzielen
  • Jederzeit erweiterbare Cloud-Architektur basierend auf Microsoft Azure, welche die Plattform auf wachsende Datenmengen und weitere Anwendungsfälle skalierbar macht
  • Sekundenschneller Zugriff auf die Windparkanlagen bei Störungen oder Fehlverhalten
  • Mehr Transparenz durch Big-Data-Analysen, welche die Effektivität der Windparkanlagen erhöhen
Wichtige Technologien im Überblick
  • Microsoft Azure
  • Azure Services (Stream Analytics, Blob Storage, MDS, Azure IoT Hub, PowerBI)
  • OPC, VPN, .NET, PowerShell, T-SQL, SSIS

“Daten zu sammeln und sie zur weiteren Verwertung bereitzustellen, ist eine der grossen Herausforderungen in der Energiebranche. Der Einsatz der IoT- Technologie ermöglicht kunden- und zeitnahe Lösungen, die kostengünstig, leistungsfähig und erweiterbar sind.“
René Frei, Leiter ICT, IWB

Du hast Fragen oder benötigst Unterstützung bei deinem Projekt?

Wir sind für dich da und helfen dir gerne weiter.